25.01.2007
Vorläufige Zahlen für das Geschäftsjahr 2006

Deutliche Zuwächse bei Konzernumsatz 2006 um rund 9 % gegenüber Vorjahr - In Deutschland Marktanteile gewonnen – Höheres Ergebnis

München, 25. Januar 2007 – Die Rodenstock Gruppe hat im zurückliegenden Geschäftsjahr ihren Wachstumskurs fortgesetzt und weiter beschleunigt. Wie das Unternehmen mit Hauptsitz in München heute mitteilte, wurde der Konzernumsatz im Jahr 2006 gegenüber dem Vorjahr von 345 Millionen Euro auf voraussichtlich 371 Millionen Euro gesteigert. Dies entspricht einem Wachstum von rund 9 %. Das vorläufige Ergebnis stieg überproportional.
Rodenstock erzielte in allen Geschäftsbereichen positive Ergebnisse und konnte seine Marktposition deutlich stärken. Insbesondere in seinem Heimatmarkt Deutschland konnte das Unternehmen als Marktführer weitere Marktanteile gewinnen.

Zur erfolgreichen Entwicklung des Unternehmens trugen wesentlich die Innovationen im hochwertigen Markensegment der Gleitsichtgläser sowie der ImpressionIST® (eine komplette, proprietär von Rodenstock entwickelte Verkaufsberatung für Brillengläser und –fassungen gegenüber dem Endverbraucher) bei. Ein zweites wesentliches Feld waren die neuen Fassungskollektionen von Rodenstock und Porsche Design, die neben zeitgemäßen Korrektionsfassungen auch verglasbare Sonnenbrillen und Sportbrillen beinhalten.

Dr. Giancarlo Galli, Vorsitzender der Rodenstock-Konzernleitung:
„Mit einem voraussichtlichen Umsatz von 371 Millionen Euro im Jahr 2006 haben wir im dritten Jahr in Folge unser Wachstum deutlich beschleunigt. Gleichzeitig sind wir noch ertragsstärker geworden. Unsere strategischen und wirtschaftlichen Ziele haben wir im abgelaufenen Geschäftsjahr voll erreicht. Für die Zukunft ist Rodenstock aussichtsreich in den internationalen Märkten positioniert. Wir kommen auf dem eingeschlagenen „Pfad für profitables Wachstum“ stetig voran.”

Ausblick 2007
Für die Geschäftsentwicklung im Jahr 2007 ist Rodenstock optimistisch und rechnet mit weiteren signifikanten Verbesserungen beim Umsatz und beim Konzernergebnis. Dabei wird Rodenstock unverändert an seiner strategischen Ausrichtung als Technologieführer und Anbieter von hochwertigen Markengläsern und Markenfassungen in der Augenoptik festhalten und die Internationalisierung des Konzerns konsequent vorantreiben. Rodenstock konzentriert sich dabei vor allem auf die Bereiche endkundenrelevanter Produkt-Innovationen und Erhöhung der Markenpräsenz.

Weiter geht Rodenstock davon aus, dass sich die Konzentrationsprozesse in der Augenoptikbranche fortsetzen werden. Vor dem Hintergrund des allgemein zunehmenden Wettbewerbsdrucks sichern vor allem die hohen Investitionen der zurückliegenden Monate und Jahre in den Ausbau des technologischen Vorsprungs auch weiterhin die Attraktivität der Rodenstock Gruppe im In- und Ausland.

Über Rodenstock:
Rodenstock ist europaweit die Nr. 3 sowie weltweit die Nr. 4 unter den Herstellern optischer Gläser und Fassungen.
Das 1877 gegründete Unternehmen mit Sitz in München beschäftigt weltweit rund 4.300 Mitarbeiter und ist in mehr als 80 Ländern mit Vertriebsniederlassungen und Distributionspartnern vertreten. Rodenstock unterhält Produktionsstätten für Brillengläser an insgesamt elf Standorten in zehn Ländern und erzielt dabei zwei Drittel seiner Wertschöpfung im Fertigungsprozess in Europa und 50 Prozent davon in Deutschland. Die Kompetenz sowohl für Brillengläser als auch für Brillenfassungen macht Rodenstock zur einzigen Marke der Augenoptik, die dem Brillenträger das Gesamtsystem „Brille“ aus einer Hand anbieten kann.

Rückfragen-Text / Ansprechpartner
Ellen Zimmermann, Head of Public Relations

Druckversion

The requested press release is retrieved from our archive and older than three months. The enclosed information might not be up to date anymore.
Choose your Country [x]