300 dpi


15.01.2010
Rodenstock stattet "Rote Teufel" von Kitzbühel aus

Die wohl berühmtesten Skilehrer der Welt, die "Roten Teufel" aus Kitzbühel, werden die neueste Sportsonnenbrille von Rodenstock auf Herz und Nieren testen. "Wir statten in dieser Saison alle 350 Ausbilder der Skischule Kitzbühel mit unserem Modell R 3215 aus", freut sich René Walpen, General Manager Rodenstock Österreich und Schweiz.

Potenzial zum Klassiker
Das Unisex-Modell überzeugt durch sportliches Design und ist für alle Outdoor-Aktivitäten bestens geeignet. Die am Oberbalken fixierten Gläser ermöglichen freie Sicht ohne störenden Rahmen. Auffallendes Merkmal der klassisch abgerundeten Sportbrille ist die starke Wölbung der Gläser. Die Farben Schwarz, Rot und Weiß signalisieren Dynamik und Geradlinigkeit.
"Eine funktionelle und sehr schöne Sonnenbrille, die den Härteeinsatz auf der Piste sicher bestehen wird", lobt der Chef der Skischule Kitzbühel, der ehemalige Rennläufer Rudi Sailer. "Meine Kolleginnen, Kollegen und ich sind uns jetzt schon einig: Das Modell hat das Potenzial zum Klassiker!"

Mit Freude Gutes tun
Mit der Ausstattung der "Roten Teufel" möchte Rodenstock nicht nur der weltberühmten Skischule seine Referenz erweisen. "Uns hat auch sehr beeindruckt, wie man sich in Kitzbühel für die Wintersportausbildung der Kinder aus dem Ort engagiert", erklärt René Walpen. Die Stadt Kitzbühel, die Skischule von Rudi Sailer und die örtlichen Bergbahnen bieten Schülern der 1. bis 3. Klassen, in der Woche vor Weihnachten kostenlose Kurse inklusive Skipass, Skiausrüstung, Lehrern und Verpflegung an. "Ein tolles Beispiel für bürgerschaftliches Engagement, das überall Schule machen sollte", so Walpen.

Rückfragen-Text / Ansprechpartner
Stefanie Biereder

Druckversion

The requested press release is retrieved from our archive and older than three months. The enclosed information might not be up to date anymore.
Choose your Country [x]