16.05.2007
Geschäftsjahr 2006

- Starkes erstes Quartal 2007
- Umsatzziel von 750 Millionen Euro im Jahr 2010 bekräftigt

München, 16. Mai 2007 – Die Rodenstock Gruppe hat im zurückliegenden Geschäftsjahr 2006 ihr Wachstumstempo weiter beschleunigt. Wie das Unternehmen heute mitteilte, konnte der Konzernumsatz 2006 gegenüber dem Vorjahr von 345 Millionen Euro auf 371,7 Millionen Euro gesteigert werden. Unter Betrachtung der in der Konsumgüterbranche üblicherweise genutzten Tagesumsätze errechnet sich damit im Vorjahresvergleich ein Wachstum von rund 9 Prozent für den Konzern. Das Ergebnis stieg in Relation zur Umsatzentwicklung überproportional. Die Rendite aus dem operativen Geschäft auf EBITDA-Basis erhöhte sich im Jahr 2006 von 18,9 Prozent im Vorjahr auf 20,3 Prozent. Die Bruttomarge stieg von 53,1 Prozent im Vorjahr auf 54,4 Prozent. Die Eigenkapitalquote lag mit 22,4 Prozent nahezu unverändert auf solidem Vorjahresniveau.
Zur erfolgreichen Entwicklung des Unternehmens trugen 2006 vor allem die Innovationen im hochwertigen Markensegment der Gleitsichtgläser sowie neue Fassungskollektionen und korrektionsverglasbare Sonnenbrillen und Sportbrillen bei. Insgesamt konnte Rodenstock seine internationalen Marktpositionen im Geschäftsjahr 2006 weiter stärken.
Dies ist nicht zuletzt auch auf die konsequente Modernisierung der Marke Rodenstock zurückzuführen. Insbesondere im Heimatmarkt Deutschland hat das Unternehmen als Marktführer die Marktanteile nochmals ausgebaut.
Die positive Entwicklung bei Rodenstock setzte sich auch im ersten Quartal 2007 fort. In den ersten drei Monaten stieg der Umsatz von 93,1 Millionen Euro im vergleichbaren Vorjahreszeitraum auf 101,5 Millionen Euro. Auf Basis der Tagesumsätze entspricht dies einem Wachstum von 10,4 Prozent.

Dr. Giancarlo Galli, Vorsitzender der Rodenstock Konzernleitung: „Die relevanten Kennziffern des Jahres 2006 sind ein weiterer Beleg für die positive Entwicklung von Rodenstock. Das Unternehmen weist im dritten Jahr in Folge steigende Wachstumsraten aus und hat die Ertragskraft erhöht. Wirtschaftlich werden wir alles daransetzen, den kraftvollen Jahresauftakt zu nutzen und den anhaltenden Wachstumskurs auch über das Jahr 2007 hinaus fortzusetzen. Unser Fokus richtet sich dabei neben den traditionellen Märkten vor allem auf die großen Marktpotenziale in Asien. Zudem werden wir das Geschäft im Lifestyle-Bereich ausbauen und die Marke Rodenstock zusätzlich stärken.“

Ausblick
Für die weitere Geschäftsentwicklung im Jahr 2007 ist Rodenstock zuversichtlich und rechnet mit weiteren signifikanten Verbesserungen beim Umsatz und beim Konzernergebnis. Dabei wird Rodenstock unverändert an seiner strategischen Ausrichtung als Technologieführer und Anbieter von hochwertigen Markengläsern und Fassungen in der Augenoptik festhalten und die Internationalisierung des Konzerns konsequent vorantreiben.
Rodenstock konzentriert sich dabei vor allem auf richtungweisende Produkt-Innovationen, die Erhöhung der Markenpräsenz sowie auf den Ausbau des Lifestyle-Geschäftes.
Am langfristigen Ziel, bis zum Jahr 2010 einen Umsatz von 750 Millionen Euro zu erreichen, hält Rodenstock unverändert fest.

Über Rodenstock:
Rodenstock ist europaweit die Nr. 3 sowie weltweit die Nr. 4 unter den Herstellern optischer Gläser und Fassungen.
Das 1877 gegründete Unternehmen mit Sitz in München beschäftigt weltweit rund 4.600 Mitarbeiter und ist in mehr als 80 Ländern mit Vertriebsniederlassungen und Distributionspartnern vertreten. Die Kompetenz sowohl für Brillengläser als auch für Brillenfassungen macht Rodenstock zur einzigen Marke der Augenoptik, die dem Brillenträger das Gesamtsystem „Brille“ aus einer Hand anbieten kann.
Im Geschäftsjahr 2006 erreichte Rodenstock einen Umsatz von 371 Millionen Euro.

Rückfragen-Text / Ansprechpartner
Ellen Zimmermann, Leitung Public Relations

Druckversion

The requested press release is retrieved from our archive and older than three months. The enclosed information might not be up to date anymore.
Choose your Country [x]