Aufsichtsrat Peter Körfer-Schün und CEO Oliver Kastalio
300 dpi


10.11.2010
Rodenstock geht in die Offensive

Rodenstock, ein weltweit führender Hersteller von Brillengläsern und -fassungen, wird künftig von zwei langjährig erfahrenen Markenmanagern von internationalem Rang geführt. Oliver Kastalio (46), der neue Vorsitzende der Geschäftsführung, nahm 19 Jahre lang beim international tätigen Konsumgüter-Konzern Procter & Gamble verantwortliche Positionen in den Bereichen Produktentwicklung, Markenführung, Marketing, M&A, Finanzen und Vertrieb ein. Zuletzt war er als General Manager und Vice President des Bereichs Global Prestige Products tätig. Unter Führung des designierten Aufsichtsrates Peter Körfer-Schün (65) entwickelte sich der Sanitärtechnik-Hersteller Grohe innerhalb eines Jahrzehnts zur Weltmarke.

"Es ist uns gelungen, mit Herrn Kastalio einen Experten im Bereich hochwertiger Konsumgüter für Rodenstock zu gewinnen", sagt Peter Körfer-Schün, der den Eigentümer bei der Besetzung der Führungsposition beraten hatte. Der in Genf lebende Deutsche Kastalio war zuletzt bei Procter & Gamble weltweit verantwortlich für Luxusprodukte und Düfte von Marken wie Hugo Boss, Baldessarini, Rochas, dunhill, Montblanc, Lacoste, Escada und Jean Patou. Er verantwortete Produktentwicklung, Produktion, Logistik, Marketing und Vertrieb in einem Umfang von über 1 Mrd. Euro und leitete einen Bereich mit mehr als 2.000 Mitarbeitern.

"Erfolgreiche Markenführung bedeutet, die Bedürfnisse der Kunden genau zu analysieren und dann mit Kreativität und Gespür für den Zeitgeist die richtigen Produkte auf den Markt zu bringen", umschreibt Kastalio seine Philosophie. "Diesen Ansatz werde ich auch bei Rodenstock einbringen." Die Premium-Marke Rodenstock sei geprägt von 130 Jahren Tradition, von höchster Qualität, Innovationskraft und bestem Know-how. "Diese traditionellen Markenwerte von Rodenstock wollen wir revitalisieren", betonte Kastalio. "Wir werden nicht alles anders machen als bisher, sondern erfolgreiche Ansätze wie die Internationalisierung und die Marken-Lizenzen weiter vorantreiben. Doch bevor wir die Strategie weiterentwickeln, möchte ich mit den Mitarbeitern und den Verantwortlichen in einen Dialog treten und mich intensiv mit dem Unternehmen auseinandersetzen", sagte Kastalio.

100-Tage-Plan gestartet
Peter Körfer-Schün verweist darauf, dass das neue Führungsduo gemeinsam mit der Geschäftsleitung einen 100-Tage-Plan zur strategischen Weiterentwicklung des Unternehmens auf den Weg gebracht habe. "Die Marke Rodenstock hat ein einzigartiges Entwicklungspotenzial", sagt er. "Als einziger Hersteller weltweit verbindet Rodenstock das Know-how hochpräziser Gläser und eine breite Palette klassisch-eleganter Fassungen zu einem einzigartigen 'System des Sehens'."

Peter Körfer-Schün war bis 2004 Vorstandsvorsitzender der Grohe AG. Unter seiner Führung entwickelte sich der mittelständische Badarmaturenhersteller aus dem sauerländischen Hemer zum ersten Komplettanbieter sanitärtechnischer Produkte und Systeme und zur Weltmarke für Badarmaturen.

Rückfragen-Text / Ansprechpartner
Stefanie Biereder

Druckversion

The requested press release is retrieved from our archive and older than three months. The enclosed information might not be up to date anymore.
Choose your Country