Alle 345 Volunteers in Wimbledon wurden mit passenden Rodenstock Sonnenbrillen ausgestattet.
300 dpi


13.07.2009
Am Ball bleiben mit Rodenstock

Auch in diesem Jahr waren die ehrenamtlichen Helfer des Turniers in Wimbledon vom 22. Juni bis 5. Juli bestens ausgestattet: Bereits seit 18 Jahren unterstützt Rodenstock das berühmteste Tennis-Turnier der Welt.

Klare Sicht für klare Entscheidungen
Alle 345 freiwilligen Helfer des Turniers – darunter Balljungen und Ballmädchen, Schiedsrichter und Linienrichter – wurden für das Turnier mit passenden Rodenstock Sonnenbrillen ausgestattet, bei Bedarf auch mit Korrektionsgläsern.
Dafür wurden aufgrund der speziellen Anforderungen auf dem Rasen durchweg die Sun Contrast Gläser mit 65% Tönung in Graugrün ausgewählt: Die kontraststeigernde Wirkung der Gläser erlaubt auch bei diffusem Sonnenlicht oder starker Blendung eine genaue Detailerkennung – unverzichtbar vor allem für Schieds- und Linienrichter. Mit einem UV-Filter von bis zu 400 nm bieten die Sun Contrast Gläser außerdem zuverlässigen Sonnenschutz für die Augen.

Ein Ass im Ärmel
Wie in jedem Jahr übernahm Rodenstock auch dieses Mal wieder die Kosten für das Training der Wimbledon-Offiziellen und leistete so einen wertvollen Beitrag zur Turnierorganisation. Der Geschäftsführer des britischen Rasen-Tennis-Verbands, Matthew Morrissey, zeigt sich begeistert von der langjährigen Partnerschaft: "Rodenstock sorgt stets zuverlässig dafür, dass die Sonnenbrillen exakt unseren Anforderungen entsprechen. Die Gläser dürfen zum Beispiel nicht zu dunkel sein, um den Augenkontakt zwischen Spielern und Schiedsrichtern zu ermöglichen. Außerdem ist es wichtig, dass die Brillen für alle Altersgruppen geeignet sind, da unsere freiwilligen Helfer zwischen 17 und 70 Jahre alt sind. Und nicht zuletzt sollen sie natürlich toll aussehen – all das meistert Rodenstock perfekt."

Rückfragen-Text / Ansprechpartner
Stefanie Biereder

Druckversion

The requested press release is retrieved from our archive and older than three months. The enclosed information might not be up to date anymore.
Choose your Country